Translate this

Samstag, 17. Mai 2014

Auf Achse / Für Bianca

Fern von spürbar.
Fremde Gerüche.
Fremde Bewegung.
Fremde Stadt.

Die Freiheit schmecken
und los lassen.

Doch es fehlt.
Wo Flügel sind, kann nicht gleich Wurzel sein.
Wo Freiheit ist, hält dich das Leben fest.
Woanders.

Fern von Dir.
Fern. 
Nur die Weite vor Augen.

Momentaufnahme.
Erleben. Fühlen. Lieben.
Vermissen. 

Fern ist doch nicht nah.

Zu weit weg.
Von Vertrautem.

Fremd fühlen.
Sehnsucht.
Nach Erfahrung.
Nach Geborgenheit

Es fehlt.

Die Meinen sind doch nicht die Anderen,
die jetzt Platz genommen haben.
Auf Stühlen, die eigentlich schon besetzt sind.

Nicht hier.
Irgendwo dort.
Nur im Herzen.

Vielleicht noch nicht bereit
zu wachsen. So alleine.
Irgendwo.
Auf dieser Welt.

Entfernung.
Die jedoch nur momentan ent-fernt.
Die uns entführt, auf den Winden reiten lässt,
um zu sehen wie der Himmel schmeckt.

Entfernung.
Die uns von dem trennt, was war.
Aber nicht von dem, was in uns selbst liegt.
Von dem, was wir durch uns erfahren.


Die nichts ändert.
An der Reichweite von Gefühlen.

Kommentare:

  1. Wow, richtig schön!
    Ich weiß gar nicht wirklich was ich sagen soll. Es ist so wundertollig geworden! :)
    Großes Lob an dieser Stelle!

    Viele liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Worte :)
      Es berührt mich wirklich!
      Es ist die eins von den Gedichten, die ich von meinem Gewinnspiel veröffentlichen werde. Sieben Stück werden es insgesamt sein.

      Löschen